Nachhaltiger Solarstrom für Jedermann

Erzeugen Sie Ihren eigenen Solarstrom mit unseren vorkonfektionierten Solaranlagen und Solarmodulen. Senken Sie nachhaltig Ihre Stromrechnung, indem Sie den erzeugten Strom direkt nutzen und steigenden Strompreisen trotzen.

Mit einer Kapazität von bis zu 20 % Ihres Strombedarfs können Sie Ihren selbst erzeugten Solarstrom optimal nutzen. Sogar Mieter haben die Möglichkeit, ohne große Investitionen mit kleineren Anlagen ihren eigenen Strom zu erzeugen. Und wenn Ihr Eigenverbrauch an Solarstrom gedeckt sein sollte, haben Sie sogar die Möglichkeit einen Stromspeicher zu nutzen, oder den zu viel produzierten Strom ins öffentliche Stromnetz einzuspeisen.

Es ist kein Wunder, dass Photovoltaikanlagen immer beliebter werden - deutschlandweit wurden bereits über 500.000 Mini-Photovoltaikanlagen installiert.

Steigen Sie noch heute um auf nachhaltigen Solarstrom und werden Sie mit Ihrer eigenen kleineren oder größeren Photovoltaik-Anlage Teil der Energiewende – es könnte sich für Sie lohnen!

Sonnenergie durch eine Anlage mit Solarmodulen auf dem Dach oder vom Balkon

Nutzen Sie die Energie von Solarmodulen auf Ihrem eigenen Hausdach (Auf- & In-Dach-Anlagen), der Fabrikhalle oder sogar vom Balkon, schonen Sie das Klima und sparen Sie dabei sogar Geld. Das ist die Idee von erneuerbaren Energien.

Wir, die TotalEnergies Wärme&Kraftstoff GmbH, stellen uns diesen Herausforderungen und möchten Sie bei Ihrer Entscheidung für eine PV-Anlage unterstützen.

Die Installation einer Solaranlage oder Photovoltaikanlage kann definitiv eine optimale Ergänzung zu Ihrer Öl- oder Gasheizung sein und somit den Energieverbrauch Ihres Haushalts senken.

Für Ihren privaten Gebrauch können Sie bei unserem Partner, der Lieckipedia GmbH, von mobilen PV-Anlagen für Reisen oder Camping bis hin zur Komplettlösung für Haus und Hof kaufen. Sie finden für nahezu jede Idee ein passendes Solarmodul. Außerdem können Sie auch einen Vor-Ort-Termin für die Installation Ihrer Photovoltaikanlage dazubuchen.

Entdecken Sie die Kraft der Sonne und maximieren Sie Ihre Energieeinsparungen, senken Sie Ihre Stromrechnung, erzeugen Sie umweltfreundlichen Strom und minimieren Sie gleichzeitig Ihren ökologischen Fußabdruck.

c_canva_sollafune_solar_photovoltaics.png

Was ist Photovoltaik?

Photovoltaik ist das Verfahren, um mit einer Anlage Sonnenlicht in elektrische Energie umzuwandeln. Es nutzt Solarzellen, die Lichtenergie, meist aus Sonnenlicht, direkt in Strom umwandeln.

Seit 1958 wird Photovoltaik in der Raumfahrt eingesetzt, später auch zur Energieversorgung von Taschenrechnern und Parkscheinautomaten. Heute ist die netzgebundene Stromerzeugung mit Anlagen auf Dachflächen und als Freiflächenanlage das wichtigste Anwendungsgebiet.

Die Technologie hat sich stark weiterentwickelt, und Photovoltaikanlagen sind heute eine kostengünstige Form der Stromerzeugung. Weltweit waren Ende 2022 Photovoltaikanlagen mit einer Leistung von ca. 1.200 GW installiert, und die Stromerzeugung aus Photovoltaikanlagen betrug 4,5 % der weltweiten Stromerzeugung.

Aus welchen Komponenten besteht eine PV-Anlage?
  • Solarmodule

    Umwandlung von Sonnenenergie in Gleichstrom

  • Wechselrichter

    Konvertierung des erzeugten Gleichstroms in das für das Netz geeigneten Wechselstrom

  • Einspeisezähler

    Messung des durch die Anlage in das Stromnetz eingespeisten Solarstroms

  • Verkabelung und Montagegestell

    Montage und Befestigung der Solarmodule der Anlage

  • Stromspeicher (optional)

    Speicherung des durch die Anlage produzierten Solarstroms für eine spätere Nutzung

c_canva_rudolfgeiger.png

Photovoltaik-Förderung: Kosten für die PV-Anlage senken und sich an der Energiewende beteiligen

Um die Finanzierung einer PV-Anlage für Eigenheimbesitzer zu erleichtern, gibt es staatliche Förderungen für Photovoltaik- bzw. Solarenergie – und so manchen Steuerspartipp.

Machen Sie jetzt die Kosten-Nutzen-Analyse für die eigene Photovoltaikanlage. Mit unserer Unterstützung können Sie die Kosten Ihrer Solaranlage senken und gleichzeitig zur Energiewende beitragen.

Nutzen Sie die staatlichen Fördermittel, um Ihre Investition in eine nachhaltige Zukunft mit einer PV-Anlage zu erleichtern. Mit unserer Hilfe können Sie die verschiedenen Fördermöglichkeiten optimal nutzen und so Ihre Solaranlage effizient finanzieren.

Steigen Sie noch heute um auf nachhaltige Sonnenenergie und werden Sie Teil der Energiewende!

Förderung von Photovoltaik – die wichtigsten Fakten
  • KfW-Förderung für Photovoltaik, staatliche sowie kommunale Fördermittel für Solarenergie müssen im Regelfall vor dem Kauf beantragt werden.

    Es ist wichtig, sich vor dem Kauf einer Solaranlage über die verschiedenen Fördermöglichkeiten für PV-Anlagen zu informieren und diese rechtzeitig zu beantragen.

  • Die Vergütungssätze für die Einspeisung von mit einer PV-Anlage selbst erzeugtem Strom ins öffentliche Netz sind seit Juni 2022 gestiegen.

    Die feste Einspeisevergütung aus PV-Anlagen fürs Eigenheim richtet sich nach der Größe der Anlage. Die Höhe der Einspeisevergütung kann einen erheblichen Einfluss auf die Rentabilität einer Solaranlage haben. Daher sollte man sich über die aktuellen Vergütungssätze informieren.

  • Seit 2023 entfällt die Mehrwertsteuer beim Kauf einer Solaranlage und eines Stromspeichers. Auch die Einkommenssteuer auf Eigenverbrauch oder Einspeisung ins öffentliche Netz ist für Privatpersonen auf Null gesunken.

    Die steuerlichen Vorteile können den Kauf einer Solaranlage deutlich attraktiver machen. Es ist jedoch wichtig, bei der Planung einer eigenen Anlage die genauen Bedingungen und Details (z.B. Erneuerbare-Energien-Gesetz EEG 2023, Solar-Paket I etc.) zu kennen, unter denen diese Vorteile gelten bevor man sich eine Photovoltaikanlage zulegt.

c_canva_numforest.png

Weitere Informationen und Angebote zu Solaranlagen, PV-Modulen, Stromspeichern mit verschiedenen kWp-Kapazitäten etc. erhalten Sie auf der Webseite der Lieckiepedia GmbH.

 

Hinweis: Am 16.Mai 2024 ist das Solarpaket I offiziell in Kraft getreten. Es wird den Bau und Betrieb von Photovoltaikanlagen deutlich entbürokratisieren und somit den Ausbau der Solarenergie weiter beschleunigen. Zusätzlich zu den Regelungen zur Vereinfachung der Registrierung von Balkonkaftwerken (Reduzierung der Angaben bei der Registrierung, Wegfall der vorherigen Anmeldepflicht beim Netzbetreiber etc.), die bereits ab dem 01. April gültig gewesen sind, kommt es nun zu weiteren Vorteilen. So sind ab jetzt digitale Stromzähler nicht mehr verpflichtend, Balkonsolaranlagen dürfen künftig leistungsfähiger sein und die Stromeinspeisung ist über die normale Steckdose möglich. 

Allgemeine Solar Fragen

Eine Photovoltaikanlage auf Ihrem Dach kann eine großartige Möglichkeit sein, um erneuerbare Energie zu erzeugen und Ihre Stromrechnungen zu senken.

Wichtig ist, dass Ihr Dach ausreichend Sonneneinstrahlungen erhält. Im besten Fall hat das Dach einen Neigungswinkel von etwa 30 Grad und ist nach Süden ausgerichtet. Aber keine Sorge Dächer mit anderen Neigungswinkeln oder Ausrichtungen sind ebenfalls geeignet, aber die Effizienz wird dadurch geschmälert.

Ein ebenso wichtiger Faktor ist die Tragfähigkeit des Daches. Eine Photovoltaikanlage wiegt ca. 15-20kg pro Quadratmeter.

Zusätzlich ist zu prüfen, ob es lokale Vorschriften oder Einschränkungen gibt, die die Installation auf Ihrem Dach einschränken könnten.

In Summe stellt die Installation einer Anlage eine optimale Investition dar, um Ihre Strom- sowie Heizkosten zu senken und einen Beitrag für den Umweltschutz zu leisten.

Die Installation einer Solar- oder Photovoltaikanalge ist definitiv eine optimale Ergänzung zu Ihrer bestehenden Ölheizung.

Sie können auch ab 2026 weiter mit Öl heizen, solange 65% aus erneuerbaren Energien bestehen.

Solar- und Photovoltaikanlagen können auf Grund von den unterschiedlichen Sonneneinstrahlungen nicht immer konstant Strom produzieren. Zum Beispiel produzieren Solaranlagen nur dann Energie, wenn die Sonne scheint, während Photovoltaikanlagen auch bei bedecktem Himmel Strom erzeugen können. Wenn Sie jedoch über längere Zeit keine ausreichende Sonneneinstrahlung haben, können Ihre Solar- oder Photovoltaikanlagen nicht genug Strom erzeugen, greift ihre Ölheizung, um weiterhin versorgt zu sein.

Eine Anlage verursacht je nach Größe und Leistung sehr unterschiedliche Kosten, sodass man keine pauschale Antwort geben kann. Faktoren wie Netzkopplung oder Inselanlage, Batteriespeicher oder Wechselrichter fallen zusätzlich ins Gewicht.

Eine Investition egal in welcher Größe stellt immer eine langfristige Lösung dar. Der selbst erzeugte Strom aus erneuerbaren Energien wie der Sonnenergie ist immer wirtschaftlicher als die vom Markt gegeben Preise. In einigen Ländern und Regionen gibt es zusätzliche Förderprogramme und Steuervergünstigungen, die die Kosten reduzieren könnten und Ihre Anlage früher amortisiert ist.

Kilowatt-Peak (kWp) ist eine Einheit, die in der Photovoltaik (PV) verwendet wird, um die Leistungsfähigkeit von Solaranlagen zu messen. Der Begriff "Peak" bezieht sich auf die maximale Leistung, die eine PV-Anlage unter Standardtestbedingungen (STC) erzeugen kann.

Fragen rund um PV-Mini

PV-Mini-Solaranlagen eignen sich für Mieter, die einen Balkon, eine Terrasse oder eine andere geeignete Aufstellfläche im Freien zur Verfügung haben.

Unsere Photovoltaik-Mini-Solaranlagen sind eine kostengünstige und effiziente Möglichkeit, um umweltfreundlich eigenen Strom zu erzeugen.

Photovoltaik-Mini sind vorkonfektionierte Balkonkraftwerke und kleine Solaranlagen. Sie sind kostengünstige Lösungen, die aufgrund ihrer geringen Größe und des geringen Gewichts nahezu überall eingesetzt werden können.

Der Wechselrichter wandelt den Gleichstrom aus den Solarmodulen zuverlässig in Wechselstrom um, den Sie einfach über die Steckdose in Ihr Hausnetz einspeisen können.

Die Energie, die nicht sofort durch die Verbraucher in Ihrem Haushalt benötigt wird, wird in das öffentliche Netz eingespeist.

Fragen rund um PV-Basic - klassischen Solaranlagen ohne Speicher

Eine klassische Solaranlage ohne Speicher ist eine Photovoltaikanlage, die den erzeugten Strom direkt ins Netz einspeist oder für den sofortigen Verbrauch nutzt. Sie speichert den Strom nicht für die spätere Nutzung.

Ja, eine Solaranlage ohne Speicher kann durchaus wirtschaftlich sein, insbesondere wenn der größte Teil des erzeugten Solarstroms direkt nach der Erzeugung verbraucht werden kann. Eine Studie der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin hat ergeben, dass viele Module erstrebenswerter sind als ein Batteriespeicher, da dieser die Rendite bei realistischer Betrachtung massiv senkt.

Eigenheimbesitzer sollten die Leistung ihrer Photovoltaikanlage nicht am Stromverbrauch des Haushalts ausrichten, sondern ihr Dach voll ausnutzen. Es wird empfohlen, die Anlagenleistung so groß wie möglich zu wählen, um die Wirtschaftlichkeit der Anlage zu maximieren.

Ohne Wechselrichter ist die PV-Anlage im Prinzip nutzlos. Und auch der Batteriespeicher benötigt für gewöhnlich geringe Mengen Betriebsstrom aus dem Netz. Das Problem lässt sich jedoch technisch umgehen – durch Nachrüsten einer Notstrom- oder einer Ersatzstromfunktion.

Ja, das kann sinnvoll sein, insbesondere wenn der größte Teil des erzeugten Solarstroms direkt nach der Erzeugung verbraucht werden kann.

Fragen rund um PV-Starter - den Allroundern unter den Photovoltaik Anlagen

Eine PV-Starter Solaranlage ist eine Hybrid-Anlage, die netzabhängig arbeitet und ohne Speicher betrieben werden kann. Sie kann bei Bedarf nach dem Baukastenprinzip mit einem zusätzlichen Batteriespeicher erweitert werden.

Nachdem der Wechselrichter den Gleichstrom der Solarmodule in Wechselstrom umwandelt, werden Ihre Verbraucher versorgt. Die überschüssige Energie wird in das öffentliche Netz eingespeist.

Wenn die Solarenergie einmal nicht ausreichen sollte, wird der Bedarf weiterhin durch das öffentliche Netz abgedeckt.

Die Hybrid Backup Anlagen bieten zusätzlich die Möglichkeit eine unabhängige Notstromversorgung sicherzustellen, wenn ein Batteriespeicher (optional verfügbar) installiert wird.

 Ja, die Wechselrichter sind nach der VDE AR-N 4105 genormt und damit für den Betrieb in Deutschland zugelassen.

Eine PV-Starter Solaranlage deckt einen Anteil des Strom-Grundbedarfs, bietet finanzielle Entlastung durch Senkung der Stromkosten, zusätzliche Sicherheit bei Stromausfällen (Hybrid-Backup), ist wartungsarm, trägt zum aktiven Klimaschutz bei und steigert den Wert der Immobilie.

Fragen rund um PV-Plus – All in One.

PV-Plus ist eine All-in-One-Lösung mit Batteriespeicher. Alles ist passend vorkonfektioniert und auf Ihren Bedarf abgestimmt.

Der von den Modulen produzierte Gleichstrom wird mit dem Wechselrichter in Wechselstrom gewandelt. Dieser versorgt direkt die Verbraucher im Haushalt. Nicht genutzte Energie wird in einen Speicher geladen und bei Bedarf dem Hausstromnetz automatisch zugeführt.

Bei überschüssiger Energie geht die Solarstromenergie in das öffentliche Netz.

Über einen separaten Anschluss kann zusätzlich eine Notstromversorgung gewährleistet werden. Damit stehen Ihnen drei Stromquellen für die Abdeckung Ihres Strombedarfes zur Verfügung.

Ja, die Wechselrichter sind nach der VDE AR-N 4105 genormt und damit für den Betrieb in Deutschland zugelassen.

  • Deckt einen Anteil des Strom-Grundbedarfs
  • Zusätzliche Sicherheit bei Stromausfällen (Hybrid-Backup)
  • Finanzielle Entlastung durch Senkung der Stromkosten
  • Wartungsarm
  • Aktiver Klimaschutz
  • Wertsteigerung der Immobilie
  • Die richtige langfristige wirtschaftliche Investition
  • Ein weiterer Schritt in die Unabhängigkeit vom öffentlichen Stromnetz